Im Januar 2010, bei einer Frühschoppenrunde im Gasthaus Sommer in Kondrau, kam der Gedanke auf, im Einzugsbereich der Klosterstadt Waldsassen  einen Musikantenstammtisch auf die Beine zu stellen.

Da im weiteren Umkreis schon etliche solcher Musikantenrunden stattfanden an denen Christine mit Walter und anderen Musikanten teilnahm, war es ihr ein Leichtes, einige davon für ein weiteres Treffen zu mobilisieren. Nun musste nur noch ein geeignetes Lokal gefunden werden. Mit den Wirtsleuten vom “Gasthaus Sommer” war man sich schnell einig. Der grosse Nebenraum bot mit seiner ländlich rustikalen Einrichtung den passenden Rahmen, sodass im Februar 2010 der 1. Kondrauer Musikantentreff● ins Leben gerufen war. 11 Musikantinnen und Musikanten, darunter Alois Lippert aus Tirschenreuth, Ludwig Schicker aus Mammersreuth, Hans Kowatsch, Hans Riedl sowie Christine Bleiber und Walter Pilsak waren quasi Gründungsmitglieder. Jeden dritten Donnerstag im Monat finden sich nun eine Reihe Musikanten aus Nah und Fern in Kondrau ein. Da werden oft selbst weite Wege nicht gescheut. Gäste aus den umliegenden Landkreisen Neustadt a. d. Waldnaab und Wunsiedel oder gar noch von weiter her finden sich ein und sind immer gerne Willkommen. Auch unter den Zuhörern hat sich inzwischen schon ein „Fan-Stamm“ gebildet, der bei jedem Treffen mit Begeisterung den Darbietungen lauscht.

Der „Kondrauer Musikantentreff” ist ein Ort, an dem man überlieferte Musik erleben kann. Im reichhaltigen Repertoire der Musikanten sind u. a. bayerische, böhmische und regionale Volksmusik, Lieder und Couplets, Gesangsdarbietungen und Solostücke auf verschiedenen Instrumenten. Dabei gibt es keine Bühne, es wird kein festgelegtes Programm abgespult, es gibt nicht einmal eine feste Anfangszeit. Im Wirtshaus, in geselliger Atmosphäre wird je nach Lust und Laune in verschiedensten Besetzungen musiziert. Mit Akkordeon, Steirischer Harmonika, Gitarre, Blech und anderen auch von Gästen mitgebrachten Instrumenten wird Volksmusik am Leben erhalten. Begleitet werden die Vorträge oft durch Rhythmusinstrumente. Ob mit Teufelsgeige, Holzlöffel, dem exotischen Cajon oder der Bin-Sasara (Reihenklapper) - Hauptsache der Takt wird eingehalten. Das geht ohne Proben, meist ohne Noten, ohne Vorschriften - und gerade deshalb mitreißend und schwungvoll. Man kann den Spielern auf die Finger schauen, darf lachen bei den oft köstlichen Liedtexten und eingeflochtenen Witzen und - nicht zu vergessen - man kann auch gut speisen und trinken. Kommt einfach vorbei und lasst euch überraschen.

Die Musikanten und Gruppen des „Kondrauer Musikantentreff´s“ freuen sich auf Ihren Besuch!

Der Eintritt ist selbstverständlich frei!   -   Beginn ca. 19.30 Uhr

 

KMT-Logo-neu